Dachsbracke ist mein Nam'
bin von altem Jagdhundstamm
bin nicht Riese und nicht Zwerg
gehör zu dir, Jäger im Berg!
(Hans Wagner)

HomeDer VereinArchiv2013Bericht zur Anlagenprüfung der LG Hessen, Rheinland-Pfalz, Saarland vom 05.-06.04.2013 in Antriffttal-Ruhlkirchen

Bericht zur Anlagenprüfung der LG Hessen, Rheinland-Pfalz, Saarland vom 05.-06.04.2013 in Antriffttal-Ruhlkirchen

Der Frühling, der ein Winter war!

Gülle, keine der Jahreszeit entsprechende Vegetation, Nieselregen, leichter Schneefall und trockene
staubige Böden, alles andere als optimales Anlagenprüfungswetter, aber es kam alles „Anders“.


12 Hundeführer(HF) mit ihren Alpenländischen Dachsbracken, 12 Leistungsrichter (LR) und 1
Richteranwärter stellten sich den Anforderungen im Vogelsberg- Gebiet. Anwesend waren auch
HF aus der LG NRW und eingeladene LR aus NRW. Schnell waren vier Richtergruppen gebildet, die
Hunde aufgeteilt in Rüden und Hündinnen (Grund die Hitze von einigen Hündinnen).



Gegen 15.30 Uhr in den Prüfungsrevieren angekommen, wurden die ersten Hasen gesucht,
mit unterschiedlichem Erfolg. Der Wind und der trockene Untergrund waren eine echte
Herausforderung. Ziel war es, spätestens nach dem legendären Abendansitz (Abendauslauf der
Hasen), möglichst viele brauchbare Teilergebnisse zu ermitteln. Jeweils ein Richter mit einem HF
saßen auf einer jagdlichen Einrichtung, um bei eiskaltem Ostwind auf die auslaufenden Hasen zu
warten. Bei Sichtung wurde der Hund am Hasen angesetzt.

Samstagmorgen um 07.30 Uhr ging es weiter. Jetzt waren die landwirtschaftlichen Flächen leicht
feucht durch den über Nacht einsetzenden Nieselregen. Die Bedingungen waren jetzt nahezu
optimal ,wobei in den meisten Richtergruppen jetzt auch der Hasenanlauf recht gut war. Teilweise
angesetzt oder selbst gestochen, konnten gute bis sehr gute Ergebnisse erzielt werden. Bei der
abschließenden Überprüfung der Schussfestigkeit, wurden alle Hunde als „schussfest“ eingestuft.

Interessant war bei der Nachzuchtbeurteilung wieder einmal die Vielfältigkeit der Hunde bzgl. Größe
und Färbung; ein breites Spektrum der Alpenländischen Dachsbracke.

Der Prüfungsleiter Norbert Braun, besonders gelobt vom LOM Wilker wegen großem Engagement in
der LG und im Bundesvorstand, konnte vier 1.Preise, vier 2.Preise und drei 3.Preise vergeben. Leider
hat ein Gespann das Prüfungsziel nicht erreicht.

Ende gut, alles gut!

Werner Stief ,LR

Vereinsartikel bestellen...

Formulare & Dokumente

Wichtige Dokumente und Formulare finden Sie unserem Download-Bereich - folgen Sie diesem Link.

zum Downloadcenter...

Zum Seitenanfang